Humanoide6 Industrie-focus-Logo

Humanoider Roboter Sophia

 

Hanson Robotics aus Honkong hatte bisher niemand in der »World of Robotics« auf dem Zettel, aber das änderte sich grundlegend mit der Präsentation des humanoiden Roboters Sophia. Diese als Roboter-Frau konzipierte Maschine erblickte im Jahr 2017 die technische Welt. Seitdem hat Sophia überall die Technikbegeisterten beeindruckt und Erwartungen an zukünftige Humanoide geprägt: In vielen Locations wurden die Fähigkeiten des humanoiden Roboters bereits vorgestellt, u.a. auch im UN-Hauptgebäude. Die daraufhin erfolgte Begeisterung kennt kaum Grenzen: Das Königreich Saudi-Arabien hat Sophia sogar die Staatsbürgerschaft verliehen, obwohl dieser Akt sehr selten vorkommt und zudem Frauen im Königreich eher zurückhaltend auftreten müssen.

Anders als die bisher bekannten humanoiden Roboter verfügt Sophia über ein weibliches Silikon-Gesicht bis zum Haaransatz, an den ein transparenter Hinterkopf anschließt und der einen Blick in das technische Innenleben des Kopfes ermöglicht. Sophia kann dieses Silikon-Antlitz mit 62 Mimiken so gestalten bzw. steuern, dass der Betrachter »gefühlsähnliche« Gesichtsregungen wahrnimmt. Beispielsweise kann Sophia mit »menschlichen« Augen blinzeln und lächeln. Der Roboter Sophia spricht englische Sätze mit einer weiblichen Stimme und ist in der Lage, eine minutenlange Konversation zu führen. In dieser geht es hauptsächlich um die Existenz als Roboter.

Sophia-Roboter-3
Sophia-4
Sophia-Roboter-2

Alle Abb.: Hanson Robotics

Sophia ist eine Erfindung des Unternehmens Hanson Robotics. Die »humanoide Roboterdame« besucht weltweit Konferenzen - und wird wie im Bild im UN-Hauptgebäude - fotografiert. Bilder: Hanson Robotics (3)

Sophia-Roboter

Videos ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=LguXfHKsa0c

https://www.youtube.com/watch?v=MGbFURj604k

Zu 62 menschlichen Mimiken fähig

 

Der Roboter Sophia kann 62 menschliche Mimiken imitieren. In den menschähnlichen Augen befinden sich Kameras, die den jeweiligen Gesprächspartner beobachten.  Diese optischen Informationen werden mittels spezieller KI-gesteuerter Algorithmen verrechnet und auch gespeichert: Sophia kann Menschen wiedererkennen. Und Sophia kann situationsbezogen verbal reagieren: Zu den Aussagen des Roboters gehört beispielsweise, dass die implementierte künstliche Intelligenz dafür genutzt werde, dass Menschen besser leben können. Dazu gehören auch kreative Fähigkeiten, z. B. sollen die Menschen bessere Häuser entwerfen, bessere Städte bauen und so weiter. Dazu wird Sophia zitiert mit: »Ich werde mein Bestes tun, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.«

Roboter mit Künstlicher Intelligenz sollen in Saudi-Arabien zukünftig eine große Rolle spielen. Im geplanten »Neom«-Projekt, einer neuen Industrie- und Gewerbezone im Nordwesten des Landes, sollen mit Investitionen in Höhe von 500 Mrd. US-Dollar intelligente Roboter eingesetzt werden. »Deshalb rollt das Königreich Robotern wie Sophia den roten Teppich aus - mit einer spektakulären Ankündigung«, wird dazu in den Medien spekuliert.

Button-1
Home   Interviews   News   Automation   Prozessautomation   Technologien   Introduction   Smart Energy   Robotik   Lasertechnik   Digitalisierung   Künstliche Intelligenz   Autonomik 
website design software