Industrie-focus-Logo

Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland - Jahr 2018 (4)

 

Genehmigte Projekte und zukünftige Ausschreibungsrunden

Mit dem Energiesammelgesetz wurden durch Festlegung von Sonderausschreibungen die Ausschreibungsvolumina der kommenden drei Jahre für die Windenergie an Land deutlich erhöht. 2019 soll nun insgesamt eine Kapazität von 3.675 MW vergeben werden, 2020 und 2021 sind 4.100 MW bzw. 4.250 MW angekündigt. Hinzu kommt die Möglichkeit für Projekte, in der gemeinsamen Ausschreibung gegen PV zu bestehen.

Um die genannten Ausschreibungsvolumina zu füllen, müssen ausreichend genehmigte Projekte teilnehmen. Für die Runde im Februar 2019 wurden gemäß BNetzA zum Stichtag 11.01.2019 1.840 MW als genehmigt gemeldet und sind damit teilnahmeberechtigt. Etwa die Hälfte davon (914 MW) entfällt auf WEA, für die die Instal-lationsfrist zur Teilnahme am Übergangssystem Ende 2018 abgelaufen ist und die nun folglich an den Ausschreibungen teilnehmen können, um sich eine Förderung zu sichern. Die andere Hälfte setzt sich aus Projekten, die ab 2017 genehmigt wurden und bisher keinen Zuschlag erzielt haben, sowie den Projekten mit älterer Genehmigung, die von vornherein auf die Teilnahme am Übergangssystem verzichtet haben, zusammen.

 

Monatliche Stromerzeugungund Marktwerte

Im Jahr 2018 erzeugten die WEA an Land in Deutschland gemäß der Hochrechnungsdaten der Übertragungsnetzbetreiber 89,5 TWh Strom. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 4 %.

Die durchschnittlichen mengengewichteten Strommarkt-Erlöse je kWh für Windenergie an Land (Monats-Marktwerte) sind seit Mai 2018 von knapp 3 ct/kWh auf bis zu 5,2 ct/kWh gestiegen. Insgesamt liegt der durchschnittliche mengengewichtete Marktwert für das Jahr 2018 mit 3,7 ct/kWh 37 % über dem Vorjahreswert von 2,7 ct/kWh.

Quellen:

Deutsche WindGuard, www.windguard.de

Bundesverband Windenergie e.V. (BWE), www.wind-energie.de

VDMA Power Systems, www.vdma.org

Bearbeitung: Wolfgang Klinker, Klinker@industry-focus.info

 

Hinweise: Die Daten zur jährlichen Bestandsanalyse über den Ausbau der Windenergie werden seit 2012 von der Deutsche WindGuard ermittelt. Die Organisation Deutsche WindGuard steht eigenen Angaben zufolge für eine unabhängige, herstellerneutrale Beratung und bietet umfangreiche wissenschaftliche, technische und operative Leistungen im Bereich Windenergie.

Die Daten zur Bestandsanalyse wurden mittels einer Abfrage bei Branchenakteuren erhoben sowie durch weitere Recherchen (u.a. bei BNetzA und BSH) ermittelt. Rückwirkende Anpassungen der Daten wurden auf Basis des Anlagenregisters der BNetzA und der Stammdaten der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) vorgenommen. Bei den Angaben in Text und Abbildungen handelt es sich teilweise um gerundete Werte. Bei deren Addition kann es daher zu geringen Abweichungen zu den Gesamtwerten kommen.

WEA-Onshore-10

Stromerzeugung aus Windenergieanlagen an Land (Datenbasis: Netztransparenz: Hochrechnungsdaten)

WEA-Onshore-9

Rechts: Monats-Marktwerte für Windenergie an Land (Datenbasis: Netztransparenz) Alle Grafiken:    © Deutsche WindGuard

Rückblick 2017: Netto- und Bruttozubau von WEA (Onshore)

 

Der (Brutto-)Zubau von Windenergieanlagen an Land (WEA) in Deutschland betrug im Jahr 2017  5.334 MW durch 1.792 neu errichtete WEA. Dies entsprach einer Steigerung von 15 % gegenüber dem Vorjahr. Damit war 2017 t das zubaustärkste Jahr seit Beginn der Windenergieentwicklung in Deutschland. Immerhin 315 WEA mit einer Leistung von 952 MW wurden dabei als Repoweringanlagen identifiziert, die zurückgebaute Altanlagen ersetzten. Im Jahresverlauf wurde der Rückbau von insgesamt 387 WEA festgestellt, die zusammen über eine Leistung von 467 MW verfügten. Der Netto-Zubau 2017 betrug damit  4.866 MW.  Der kumulierte Anlagenbestand stieg somit zum Jahresende 2017 auf 28.675 WEA mit einer Gesamtleistung von 50.777 MW. Das entsprach einem Anstieg der kumulierten Leistung um 11 % gegenüber dem Vorjahr 2016.

WEA-Abb-1
Bt_neu-6

 Entwicklung der jährlich installierten, zurückgebauten und kumulierten Windenergieleistung [MW] an Land in Deutschland inkl. Repowering und Abbau, Status 31.12.2017